Pressemitteilung HDC 2019 – Top Preisgeld, Top Mentoring!

HESSEN DESIGN COMPETITION 2019


Top Preisgeld, Top Mentoring!

Fünf junge Designpreisträger*innen können in Ihre Karrieren entscheidend voranbringen!

Fabienne Rako & Florian Bremer aus der Kunsthochschule Kassel haben mit dem nachhaltigen Funktionskleidungslabel ENORM den hessischen Nachwuchspreis Hessen Design Competition 2019 gewonnen. Die Designerin aus dem Handwerk Fee Guber gehört auch dazu. Sie überrascht in Form und Herstellungstechnik mit dem Hocker 120°. Ebenso wie der junge Designer Felix Stroh und die Designerin Katharina Em aus der Hochschule Darmstadt mit dem Designentwürfen IONA – einem Meeresreinigungsfahrzeug – und dem Holzspielzeug Bauwippchen. Die jungen Design-Preisträger wurden im Rahmen der B3-Biennale im Areal der THE ARTS Plus – Creativity 4.0 in Frankfurt im Oktober 2019 von Herrn Rolf Krämer, Referatsleiter Start-Ups, Kultur- und Kreativwirtschaft des Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Anschließend begann das Mentoring, das jetzt mit tollen Ergebnissen abgeschlossen werden konnte.

Der Schirmherr des Nachwuchsdesignpreises Herr Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, steht hinter der Designförderung: „Es ist kein schmückendes Beiwerk, sondern integraler Bestandteil eines gelungenen Produkts, das gleichermaßen ästhetisch wie praktisch in der Handhabung ist“.

In einem Zeitraum von rund sechs Monaten erhielten die Gewinnerinnen durch regelmäßige Meetings durch renommierte Mentoren aus der Designwirtschaft Hessens umfassendes Know-how und Kontakte, die Produkte zur Marktreife weiterzubringen. In der Zusammenarbeit zwischen Gewinnerinnen und der Expertise der Mentoren wurden konkrete Strategien zur Vermarktung ihrer Produkte entwickelt.
Über Fragen privatwirtschaftlicher Rahmenbedingungen der Vermarktung hinaus stand das Selbstmarketing der Gewinner*innen und das Storytelling ihrer Produkte im Zentrum. Fotoshootings, gezielte Öffentlichkeitsarbeit über Hessen Design sowie Werbung via Social Media und die Zusammenarbeit mit dem Designmagazin „form“ ermöglichte eine mediale Breitenwirkung. Neben dem Messeauftritt im Areal der THE ARTS Plus bot den Gewinnerinnen der diesjährige Jahresempfang von Hessen Design e.V. und Roadshows eine Plattform, ihre Produkte Unternehmern und Designkollegen vorzustellen. Hieraus ergaben sich für die Gewinnerinnen wichtige Kontakte zu produzierenden Unternehmen und der Designwirtschaft.


Fee Guber studiert nach ihrer Lehre als Tischlerin gerade Design an der Werkakademie Rohr-Kloster. Das Mentoring für ihren Designentwurf Hocker 120 Grad war neben dem Studium die inhaltlich perfekte Ergänzung, da sie sich hier das nötige Know-How zur Vermarktung angeeignet hat. Den notwendigen Designschutz, ein professionelles Fotoshooting für Ihren Möbelentwurf sowie den Ausbau Ihrer Homepage hat sie im Rahmen der Hessen Design Competition umsetzen können. Die Optimierung der Herstellungskosten und -technik für die professionelle Möbelproduktion sind auch
gelungen. Weitere Messeauftritte und der Vertrieb des handwerklich innovativen Einzelmöbel sind geplant.


Fabienne Rako und Florian Bremer haben während des Mentorings den Schnitt und die
Modelle der Regencapes aus benutzten Festivalzelten wesentlich professionalisiert und
darüber hinaus noch ein neues Produkt innerhalb des Labels ENORM entwickelt.
Die Fahrradsattelbezüge sind kostengünstig und funktional und können schnell auf den Markt gebracht werden. Näherinnen für die Produktion und erste Shops für die Kollektionen sind gefunden. Beide Designer schauen sehr zuversichtlich in die Zukunft.
Der Kontakt zu Festivals und örtlichen Medien ist hergestellt, die ihre Ideen weiterverbreiten.
Florian Bremers Kommentar zum Abschluss der Hessen Design Competition:

Top Preisgeld, Top Mentoring!

Katharina Em hat das Bauwippchen, ein Konstruktionsspielzeug, das Balance in den Mittelpunkt stellt, in Ihrer Diplomarbeit entwickelt. Das detailliert ausgearbeitete Holzspielzeug könnte sich für Familien wie Kindergärten zu einem zeitgemäßen Nachfolger des klassischen Bauhausspiels entwickeln.
Im Mentoring wurden die Verpackung und die Möglichkeiten der Vertriebsstrukturen erarbeitet. Mehrere Spielzeughersteller haben schon ihr Interesse bekundet, den Designentwurf in das Sortiment aufzunehmen. Auch hier wurden durch den Designschutz die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen.

Der junge Designer Felix Stroh hat erkannt, dass es trotz eines wachsenden Bewusstseins für die Umweltproblematik an innovativen Technologien und Designlösungen in diesem Bereich fehlt. Noch immer wächst das Problem des Plastikmülls in den Weltmeeren und die Zeit drängt! Es reicht nicht, den Müll zu reduzieren, zusätzlich müssen 80 Millionen Tonnen Plastik im Meer aufgeräumt werden. Wenn man das Meer säubern will, braucht man dazu das richtige Reinigungssystem.
IONA, das ferngesteuerte Tauchboot könnte dafür die Lösung sein. Forschungsinstitute, Kontakte zu Ngo`s und die Visualisierung des Konzeptes durch Film und Präsentationen standen im Mittelpunkt des Mentorings. Neben den guten Kontakten auch zu Wirtschaftsverbänden ist der wichtigste Impakt für den jungen Designer für sich herausgefunden zu haben, über einen Master schließlich die Promotion anzustreben.

Förderer:
Das Land Hessen möchten durch die Hessen Design Competition regionale, junge Designer*innen unterstützen und die Nachwuchstalente langfristig für den Designstandort Hessen gewinnen. Die hessische Wirtschaft fördert den Mehrwert von Design als zukunftsfähigen Wettbewerbsfaktor und möchte durch den Nachwuchspreis die Sichtbarkeit von innovativen Designlösungen erhöhen.


Veranstalter:
Mit den Hessen Design Competition prämiert Hessen Design jährlich zukunftsweisende und herausragende Gestaltungsleistungen junger Designer*innen aus Hessen. Als Designleitstelle des Landes Hessen fördert der Verein seit über 10 Jahren die Vernetzung aller gestalterischen Disziplinen, bietet praxisnahe Beratungen sowie ein vielfältiges Bildungsprogramm an. Hessen Design kooperiert mit Partnern aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. Über Ausstellungen im Designhaus auf der Mathildenhöhe, Messen und Konferenzen bezieht der Verein auch Stellung zu aktuellen Designthemen.


KONTAKT FÜR RÜCKFRAGEN

M.Ed. René Sailer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
r.sailer@hessendesign.de

Hessen Design e.V.
Eugen-Bracht-Weg 6
64287 Darmstadt